Einleitung


Entstehungsgeschichte
Das auf diesen Seiten beschriebene Vorgehen wurde aus verschiedenen Vorgehensmodellen (V-ModellZur Beschreibung des vorhergehenden Begriffs, ...) und vor allem aus der Erfahrung einiger Projekte entwickelt. Die Projekte waren zum einen unterschiedlich groß (von einigen Mensch-MonatenZur Beschreibung des vorhergehenden Begriffs bis zu weit über zwanzig Mensch-Jahren) und zum anderen wurden sie für verschiedene Branchen durchgeführt (Telekommunikation, Banken, Bildung, Marktforschung, Pharmazie). Aus den Erfolgen und Fehlern der zugrundeliegenden Projekte wurden Schlüsse gezogen und die Lehren daraus in das vorliegende Vorgehen eingearbeitet. Dies ist ein stetiger Vorgang der dieses Vorgehen auch in Zukunft verbessern wird.

Abgrenzung
Die im weiteren beschriebenen Methoden zielen vor allem darauf ab, Projekte nutzbringend durchzuführen. Damit ist ausdrücklich nicht gewährleistet, dass bestimmte Normen bzw. Regelkreise abgedeckt werden (DIN EN ISO 900x, CMMZur Beschreibung des vorhergehenden Begriffs, European Quality Award, ...). Das Vorgehen ist jedoch eine geeignete Grundlage für den Aufbau eines Qualitätsmanagement-Systems. 

Hintergrund
Sehr viele Projekte scheitern nicht aus technischen Gründen, sondern aus der Vernachlässigung anderer mindestens genauso wichtiger Aspekte. Diese Aspekte reichen von der mangelhaften Projektorganisation bis hin zu zwischenmenschlichen Konflikten. Diese Seiten beleuchten die wichtigsten Aspekte der Projektdurchführung und geben Hilfestellung in Form von Checklisten, Vorlagen, ... an die Hand.

Es wird ein einfaches, jedoch hinreichendes Vorgehensmodell vorgestellt. Dieses deckt die Bereiche Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Konfigurationsmanagement, Software-Entwicklung und auch Projekt-Controlling ab.

Für das weitergehende Studium der Materie ist eine Literaturliste vorhanden, welche Empfehlungen für Bücher dieses Themenbereiches enthält.


Vorherige Seite  Inhaltsverzeichnis Projektaspekte Nächste Seite