Intrapersonelle Aspekte bei der Durchführung von IT-Projekten


Ein Mitarbeiter hat persönliche Probleme ?Der intrapersonelle Aspekt bei der Projektdurchführung ist oft recht schwierig zu handhaben. Dazu gehört vor allem die Motivation der Projektmitarbeiter. Ohne motivierte Projektmitarbeiter ist ein Projekt nur sehr schwer zielkonform durchzuführen.


Folgende Punkte beeinflussen das Verhältnis des Mitarbeiters zum Projekt:

  • Motivation
    Die Motivation muss aus dem Mitarbeiter selbst kommen. Das Projektmanagement und die Linienvorgesetzten müssen jedoch die Randbedingungen dafür schaffen, dass ein Mitarbeiter motiviert sein kann.
  • Arbeitsbelastung durch Linienfunktionen
    Wenn der Projektmitarbeiter parallel zur Projektarbeit noch Arbeiten in der Linie (d.h. seine eigentliche, tägliche Arbeit) durchführen muss, dann kann dies sehr schnell zu Zielkonflikten führen. Dann sind die Linien- und Projektvorgesetzten gefordert, diesen Konflikt zu lösen.
  • Private Situation
    Das Arbeits- ist vom Privatleben nicht wirklich zu trennen. Wenn ein Mitarbeiter in seinem Privatleben durch bestimmte Gegebenheiten belastet ist, dann wird er schwerlich seine volle Leistungsfähigkeit im Projekt zur Verfügung stellen können. Private Situationen, die besonders stark auf die Leistungsfähigkeit auswirken sind z.B. Beziehungsprobleme, gesundheitliche Probleme (auch Alkoholismus), Hausbau und vieles andere mehr.

Das kompetente Projektmanagement muss auch diese Punkte im Auge behalten, um den Projekterfolg zu gewährleisten. Es ist klar, dass kein Projektmanager in das Privatleben des Mitarbeiters eingreifen kann. Bei bestimmten Problemen kann jedoch Hilfe angeboten werden oder notfalls der Mitarbeiter von den Aufgaben im Projekt entlastet werden.


Übergeordnetes Thema  Übersicht Projektaspekte
Vorherige Seite  Interpersonelle Voraussetzungen